Badminton: Gemischte Bilanz für Korbach

In Badminton von Noelle Polomski

Korbach – Mit zwei Heimniederlagen musste sich der TSV Korbach in der Badminton­verbandsliga am vergangenen Wochenende abfinden. In der ungewohnten Sporthalle der Beruflichen Schulen mussten sich die Hansestädter gegen zwei Teams aus Mittelhessen geschlagen geben.

Am Samstag war zunächst der Tabellendritte BLZ Mittelhessen zu Gast. Das Spiel startete für die Korbach denkbar schlecht. Im Damendoppel spielten Rebecca Portisch und Sabrina Merhof einen starken ersten Satz gegen die favorisierten Jüngst/Hess. Dennoch mussten sie sich knapp mit 20:22 geschlagen geben. Mitte des zweiten Satzes dann die Hiobsbotschaft: Merhof verletzte sich beim Kampf um den Ball und musste das Spiel verletzungsbedingt aufgeben. Da kein Ersatzspieler in der Halle anwesend war, mussten die Korbach aufgrund der Verletzung auch das Dameneinzel abgeben. Die Kreisstädter lagen also 2:0 zurück.

Im parallel stattfindenden ersten Herrendoppel zeigten Dominik und Stefan Imöhl eine fokussierte Leistung und ließen sich auch von den Geschehnissen auf dem Nebenfeld nicht beeindrucken. Mit zwei nervenstarken Endspurts konnten sie das Spiel mit 21:19 und 21:19 für sich entscheiden. Anders verlief das zweite Herrendoppel. Hier mussten sich Florian Imöhl und Torben Sesselmann in zwei Sätzen geschlagen geben. Die Korbacher lagen nun 3:1 zurück. Den Rückstand verkürzen konnte Dominik Imöhl im Spitzeneinzel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten steigerte sich Imöhl im Laufe des Spiels und konnte so den zweiten Satz knapp und den dritten Satz klar für sich entscheiden. 3:2. Das neuformierte Mixed Sesselmann/Portisch musste sich trotz Steigerungen im zweiten Satz dennoch geschlagen geben. Damit konnten die Korbacher maximal noch ein Unentschieden erreichen. Den ersten Schritt in diese Richtung machte Florian Imöhl. Er gewann sein Einzel überzeugend in zwei Sätzen. Zum entscheidenden Spiel trat dann Stefan Imöhl im zweiten Herreneinzel an. Nach verhaltenem Start musste er den ersten Satz abgeben. Auch im zweiten Satz sah es zunächst nicht gut aus. Imöhl lag schnell weit zurück. Dennoch erkämpfte er durch ein 24:22 den Entscheidungssatz. In diesem zeigte sich sein Gegner etwas besser und sicherte so das 5:3 für die Gäste.

Nach der Niederlage am Samstag mussten die Korbacher am nächsten Tag direkt wieder antreten. Zu Gast war der Tabellenzweite und klare Favorit BSG Lahn-Dill. Das erste Herrendoppel Dominik Imöhl/Kaspar Bechtold musste sich zunächst ebenso klar in zwei Sätzen geschlagen geben, wie das Damendoppel Noel Backhaus / Rebecca Portisch. Im zweiten Herrendoppel zeigten Florian und Stefan Imöhl eine kämpferisch starke Leistung. Trotzdem mussten sie sich nach zwei knapp verlorenen Sätzen geschlagen geben.

Den ersten Punkt für die Gastgeber sicherte dann Kaspar Bechtold im dritten Herreneinzel. Nach dem er im ersten Satz Schwierigkeiten hatte und diesen abgeben musste, steigerte er sich Laufe des Spiels immer mehr und gewann so im dritten Satz. Spannung kam dann auf als auch Dominik Imöhl sein Einzel gewinnen konnte. Dank eines konzentrierten Auftrittes konnte er sein Spiel in zwei Sätzen gewinnen. Es stand also 2:3 aus Sicht der Korbacher und eine Überraschung lag im Bereich des Möglichen. Dies änderte sich jedoch als das Mixed Stefan Imöhl/Noel Backhaus und Rebecca Portisch im Dameneinzel ihre Spiele nicht gewinnen konnten. Zum Abschluss des Wochenendes kämpfte dann noch Florian Imöhl im zweiten Herreneinzel um den letzten Punkt. Nach gewonnenem ersten Satz musste er sich letztendlich dennoch geschlagen geben. Damit wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht und die Korbacher mussten eine 2:6 Niederlage hinnehmen.

Nach den Spielen zeigte sich Mannschaftskapitän Dominik Imöhl enttäuscht: „Wir haben es leider verpasst am Wochenende zu punkten und einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen.“ Nun gilt es für die Spieler des TSV Korbach sich auf die beiden letzten Spiele zu fokussieren. „Wir haben es selbst in der Hand. Ein Sieg gegen Volkmarsen und ein gutes Spiel gegen Hungen und dann werden wir den Klassenerhalt schaffen“, blickt Imöhl kämpferisch auf die restlichen Spiele, inklusive des Derbys gegen Volkmarsen am 30.03.2019, auf die verbleibenden Spiele.

Quelle

Noelle Polomski

Facebook

Beitrag teilen