Handballer starten in die neue Saison

In Handballby Thorsten Spohr

Platz drei, Platz zwei, Platz eins?

TSV Korbach gehört wieder zu den Titelkandidaten der Bezirksoberliga

VON THORSTEN SPOHR

Der TSV Korbach. Hintere Reihe von links: Co-Trainer Josip Blagus, Simon Riedesel, Marc Wilke, Kevin Scholz, Dave Alscher, Till Westmeier, Daniel Dierdorf; mittlere Reihe links: Trainer Harald Meißner, Justin Schröder (A-Jugend), Ron Alscher, Sebastian Wrzosek, Lukas Westmeier, Rico Rabitz (2. Mannschaft), Physiotherapeut Sven Martin, Betreuer Waleed Alobaidy; vordere Reihe von links: Marco Rummel, Malte Urban, Robin Richter-Schluckebier (A-Jugend), Ivan Blagus, Benjamin Efendic, Kevin Blomme (2. Mannschaft), Abd Alkader Altaweel. Foto: Artur Worobiow

Korbach – Platz drei und Platz zwei. Das war die Ausbeute der Korbacher Handballer in den vergangenen beiden Jahren. Folgt nun, wie die Statistik nahe legt, Rang eins? Derartige Prognosen weist Trainer Harald Meißner von sich. Zum einen sei die Liga in dieser Saison oben deutlich stärker, zum anderen weiß er, dass sein Team in den vergangenen Spielzeiten fast nur am Limit gespielt hat.

Klar ist auf der anderen Seite: Der TSV zählt erneut zu den Titelkandidaten. Die Rolle des Underdogs, des Außenseiters, in der sich die Kreisstädter pudelwohl fühlten, gibt es in der neuen Spielzeit nicht. „Und da wird sich jetzt zeigen, wie weit wir wirklich sind“, glaubt der Trainer. Meißner fehlte in der Vorbereitung teils der letzte Einsatz, die letzte Konzentration. Es sind keine großen Dinge, die er moniert, eher Kleinigkeiten. „Aber das gibt es bei jedem und das summiert sich dann“, sagt er. Dazu gab es in den Tests gegen die Landesligisten Bettenhausen und Körle/Guxhagen Niederlagen mit mehr als zehn Toren Differenz. „Es hat sich da eindrucksvoll bestätigt, dass unsere Entscheidung richtig war, nicht aufsteigen zu wollen“, sagt Meißner.

Der Kader, auf den er bauen kann, ist mehr oder weniger gleich geblieben. Mit zwei Änderungen: Mit Benjamin Efendic (HSG Ederbergland) holten die Korbacher einen neuen zweiten Torhüter, der einen guten Eindruck hinterlassen hat. Dazu kehrt Dave Alscher nach seinem Kreuzbandriss zurück. Er soll mittelfristig die Spielmacherrolle übernehmen, aber bei ihm soll auch kein Risiko eingegangen werden. Alscher trainiert zwar wieder komplett mit, in den Tests kam er aber noch nicht zum Einsatz.

„Er braucht noch Zeit, bis er wieder der alte Dave ist“, sagt Meißner. Ist er wieder fit, dann verfügt der TSV mit Alscher, Simon Riedesel und Sebastian Wrzosek über eine starke erste Rückraumreihe, dahinter gibt es mit Kevin Scholz, Ron Alscher und Till Westmeier weitere Alternativen, wobei Till Westmeier vorrangig wieder seine Stärken auf der Linksaußenposition ausspielen soll.

Das Saisonziel lautet ein Platz unter den ersten fünf. Wirft Korbach seine Geschlossenheit in die Waagschale, stellt wieder eine kompakte Abwehr und bleibt vom Verletzungspech verschont, dann sollte der TSV wieder unter den ersten drei Teams landen.

Spielplan

Samstag, 14. September: HSG Wesertal – TSV Korbach (19.30 Uhr) 
Samstag, 21. September: TSV Korbach – Reinhardswald (18.30 Uhr) 
Samstag, 28. September: TSV Korbach -TV Külte (18.30 Uhr) 
Samstag, 19. Oktober: TSV Korbach – TuSpo Waldau (18.30 Uhr) 
Sonntag, 27. Oktober: Lohfelden/Vollm. – Korbach (16.30 Uhr) 
Sonntag, 3. November: TSV Korbach – Eintr. Baunatal II (17 Uhr) 
Samstag, 9. November: Ahnatal/Calden – Korbach (18 Uhr) 
Samstag, 16. November: TSV Heiligenrode – Korbach (18 Uhr) 
Samstag, 23. November: TSV Korbach – Hofgeismar/Gr. (18.30 Uhr) 
Samstag, 30. November: HSG Zwehren/Kassel- Korbach (18 Uhr) 
Samstag, 7. Dezember: TSV Korbach – SVH Kassel (18.30 Uhr) 
Samstag, 14. Dezember: Fuldatal/Wolfs. II – Korbach (16 Uhr) 
Samstag, 11. Januar: TSV Korbach – HSG Baunatal II (18.30 Uhr) 
Samstag, 18. Januar: TSV Korbach – HSG Wesertal (18.30 Uhr) 

Samstag, 25. Januar: HSG Reinhardswald – Korbach (17 Uhr) 
Samstag, 1. Februar: TV Külte – TSV Korbach (19.15 Uhr) 
Samstag, 8. Februar: TSV Korbach – TSV Heiligenrode (18.30 Uhr) 
Samstag, 15. Februar: TuSpo Waldau – Korbach (17.30 Uhr) 
Samstag, 29. Februar: TSV Korbach – Lohfelden/Vollm. (18.30 Uhr) 
Sonntag, 8. März: Eintr. Baunatal II – Korbach (17 Uhr) 
Samstag, 14. März: TSV Korbach – Ahnatal/Calden (18.30 Uhr) 
Samstag, 21. März: Hofgeismar/Greben. – Korbach (19 Uhr) 
Samstag, 28. März: TSV Korbach – Zwehren/Kassel(18.30 Uhr) 
Sonntag, 5. April: SVH Kassel – TSV Korbach (17 Uhr) 
Samstag, 18. April: TSV Korbach – Fuldatal/Wolfs. II (18.30 Uhr)
Samstag, 25. April: HSG Baunatal II – TSV Korbach (16 Uhr)

Einen ausführlichen Ausblick auf die kommende Handball-Saison und die heimischen Vertreter/Vertreterinnen finden Sie in der WLZ vom 05.09.2019.

Quelle

Thorsten Spohr

*1978, Volo 2001 bis 2003 bei der HNA, seit 2010 Lokalsportredaktion Waldeck-Frankenberg. Besonders dem Handballsport verbunden. Stellvertretender Vorsitzender des TSV Korbach

Beitrag teilen