Taekwondo: Premierensieg für Albert Heinrich

In Allgemein, Taekwondo von Waldeckische Landeszeitung

Korbacher Trio beim Bundesranglistenturnier stark

Starkes Brüderpaar: Albert Heinrich (rechts) und German Heinrich vom TSV Korbach. 
© pr

Korbach/Lebach – Eine Woche nach den Berlin Open gingen drei Korbacher für den Kader der Hessischen Taekwondo Union (HTU) bei der Saarland Open an den Start.

Das Turnier gehört auch zur Final-6-Serie, sodass die bei Platzierung erkämpften Punkte für die Bundesrangliste zählen.

Albert Heinrich rechtfertigte seine Nominierung für das Auswahlteam durch eine tolle Leistung in der B-Jugend bis 41 Kilo. Nach einem 23:3-Auftaktsieg (Abbruch wegen 20-Punkte-Abstand) bestimmte der Korbacher auch im Halbfinale gegen Jean-Luc Rzepka vom TV Salmünster die Anfangsphase. Aufgrund taktischer Fehler schmolz die hohe Führung, aber Heinrich gewann 11:10. 

Das Finale begann für ihn schmerzhaft: Nick Schwabauer (Trier) versetzte Heinrich einen Tiefschlag, der zu einer Verletzungspause führte. Danach war der Korbacher aber noch motivierter und fegte den Trierer vorzeitig mit 24:2 von der Matte. Damit gewann der Korbacher sein erstes Bundesranglistenturnier. Sein bisher größter Erfolg nach zwei Hessenmeistertiteln und dem dritten Platz bei der deutschen B-Jugendmeisterschaft 2017.

German Heinrich fehlt die Zeit

Alberts Bruder German Heinrich stand in der zahlenmäßig schwach besetzten Klasse der A-Jugend bis 48 Kilo nach einem Freilos direkt im Finale. Gegen den amtierenden deutschen Meister Simon Laubhold von TAM Büdingen – dieser hatte im Halbfinale den amtierenden Hessenmeister Daniel Heller (Gelnhausen) 27:18 ausgeschaltet – lag der Korbacher nach ausgeglichener erster Runde (5:6) mit 7:15 im Rückstand. Heinrich holte Punkt für Punkt auf, doch die Zeit reichte nicht mehr, um weiter als bis auf 14:17 heranzukommen.

Samsur Daulatzai erkämpfte sich in der Herrenklasse bis 74 Kilo ebenfalls die Silbermedaille. Offensiv gestaltete er den Halbfinalkampf gegen den Trierer Hussein Ammouri und setzte sich – vor allem durch seine kämpferische Leistung – knapp mit 7:6 durch. 

Obwohl der Korbacher unbedingt um den Titel kämpfen wollte, durfte er im Finale nicht mehr antreten –der Turnierarzt diagnostizierte einen Bruch der rechten Hand.

Mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen konnte das Korbacher Trio sehr zufrieden sein. Das Auswahlteam der HTU belegte am Ende Platz drei in der Teamwertung. Der deutsche Juniorenmeister Korab Kabashi war für das Hessenteam nominiert, konnte aber aufgrund von Verletzungen nicht antreten.  (red)

Quelle

Waldeckische Landeszeitung

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV 1850/09 Korbach e. V. Sportredaktion: Gerhard Menkel (Leiter), Manfred Niemeier, Werner Spitzkopf, Jürgen Heide, Reinhard Schmidt und Dirk Schäfer.

Beitrag teilen