Leichtathletik: Korbacher Mädchen stark als Team

In Allgemein, Leichtathletik von Waldeckische Landeszeitung

Mehrkampfmeisterschaften beider Leichtathletikkreise in Allendorf

Allendorf/Eder – 86 Jugendliche und Kinder aus neun Vereinen haben sich an den Mehrkampfmeisterschaften der Altersklassen U16 und U14 der Leichtathletikkreise Waldeck und Frankenberg in Allendorf beteiligt. Das Ausrichter-Duo TSV Rosenthal und LG Eder hatte zudem Dreikämpfe für die Altersklasse U12 ausgeschrieben, sie waren mit allein 22 Starterinnen bei den W10 gut besetzt.

Mehrkampfmeisterschaften in Allendorf: Die Teamwertung der Altersklasse Kinder U 14 (W 12/13) dominierte der TSV Korbach, von links: Sophie Meiburg, Finja Ludwig, Kalliopi Agrelli, Malika Dünnebier, Morgann Dünnebier, Chayenne Tarhanis, Esther Lossah, mit starken 7173 Punkten. Foto: WH

Obwohl der ständig wechselnde Wind die Leistungen ein wenig beeinträchtigte, lieferten die Aktiven Bestenlisten-würdige Einzelergebnisse (es erfolgte Handzeitmessung). Emma Scholl gewann den Vierkampf der W15 mit achtbaren 2137 Punkten. In der Teamwertung dieser Altersklasse waren sie und ihre Vereinskolleginnen unter sich, sie schafften zusammen 7660 Punkte. Das Team des TSV Korbach erreichte in der U14 beachtliche 7173 Zähler. Den Grundstein dazu hatte die 13 Jahre alte Chayenne Tarhanis mit sehr guten 1920 Punkten (75 m: 9,8 Sek., Weit: 4,63 m, Hoch: 1,42 m, Ball: 36 m).

Anna-Lena Böhle (TSV Frankenberg) setzte mit 1700 Zählern das Ausrufezeichen bei W12. Sie siegte mit 224 Punkten Vorsprung vor Hannah Haus von der LG Eder. Im Dreikampf der M10 erreichte Tibor Schweizer (TSV Twiste) 908 Punkte. In der Teamwertung U12 (Dreikampf) stellte der TSV Frankenberg 4324 Punkte auf. Bei den gleichaltrigen Mädchen gefiel die LG Eder mit 5014 Punkten.  WH

Ergebnisse: www.lgeder.de

Quelle

Waldeckische Landeszeitung

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV 1850/09 Korbach e. V. Sportredaktion: Gerhard Menkel (Leiter), Manfred Niemeier, Werner Spitzkopf, Jürgen Heide, Reinhard Schmidt und Dirk Schäfer.

Beitrag teilen