Lubky

Lubky ist eine Urslawische Volkskampfkunst, die von jedem egal ob Frau, Mann, Kind, schwach oder unvorbereitet einfach erlernt werden kann. Vitali Thomas Blank, Abteilungsleiter

Die Bezeichnung „Lubky“ ist von dem russischen Wort für „Liebe“ abgeleitet. Die Kampfkunst Lubky beinhaltet die Arbeit mit feinstofflichen Schichten und Dingen, die man zwar deutlich fühlen kann, die aber für das menschliche Auge unsichtbar sind. Daher wird diese Technik auch als kontaktlos bezeichnet, obwohl sie es in Wirklichkeit nicht ist, weil eine Einwirkung auf der feinstofflichen Ebene stattfindet. Will man zum Beispiel auf die Bewegungsschicht einwirken, muss der Mensch sich bewegen. Will man auf die Schicht „Leben“ einwirken, dann muss derjenige lebendig sein.

Weitere positive Auswirkungen von Lubky sind:

    • Das Nutzen von Ressourcen des Unterbewusstseins, ein wacher Geist und ein entspannter Körper, frei von Angst und Zweifel
    • Psychische Stabilität und ein Sicherheitsgefühl, welches erlaubt, über beliebige Lebenssituationen Kontrolle und perfekte Steuerung zu haben
    • Eine scharfsinnige Fähigkeit, die Gedanken, Absichten und Schwingungen in der Umgebung wahrzunehmen
    • Unglaubliche Kräfte und blitzschnelle Reaktion in jeder Selbstverteidigung Situation und zum Selbstschutz
    • Eine Körperbeweglichkeit, die es ermöglicht, jede Situation „fließend“ zu meistern, Verletzungen zu vermeiden und gesund zu bleiben
    • Eine Gedankenkraft, mit der in kürzester Zeit eine optimale Entscheidung getroffen werden kann
    • Befreiung von Müdigkeit und Erschöpfung durch Körperbewusstsein bei jeder Bewegung

Lubky im Wandel der Zeit

Einige Experten bezeichnen Lybky als Kampfsystem, die anderen beziehen sich auf Gesundheitsaspekte vom Lubky, und die dritten auf die religiös- ideologische, und kulturell- enthnographische Aspekte.

Unser Ansatz zum Lubky- Verständnis kann so ausgedrückt werden:
Lubky ist ein Weg der Weltansicht, Weltgefühls und Aufbaus des eigenen Lebens, das auf einem uraltem theoretischen und praktischem Wissen über das Universum beruht. Den Menschen und der Kraft, über die Gesetze und Prinzipien der Wechselwirkungen dieser Phänomene, sowie einer Reihe von spezifischen Methoden um diese Prinzipien und Gesetzr zum eigenen Wohl, und zum Wohl anderer zu nutzen.

Wenn man wieder auf die Historischen Wurzeln zugreift, entdeckt man eine bestimmte Kategorie von Menschen, mit den bestimmten Kenntnissen, die noch auf dem vorchristlichen Russland basieren. Mazyki (eine ethnographische Gruppe von Menschen, die im Gebiet der oberen Wolga lebten) – waren im Rahmen des Lubky so eine Menschengruppe. Als Mazyki bezeichnete man eine isolierte Gruppe von Menschen, die sich in einer anderen sozialen Gruppe gebildet hatten, den Ofeni.
Ofeni ist ein Clan der kleinen Händler, die im Einzelhandel tätig waren und ständig in Bewegung blieben, von einem Ort zum anderen. Die Gründe für solche Reisen waren einerseits die Suche nach optimalen Verkaufsplätzen für die angebotene Ware, und andererseits wandten sie bestimmte Verkaufstricks an um ihre Waren los zu werden. Man wollte sich nicht wieder mit Menschen treffen, die auf solche Tricks reingefallen waren.
Der Beruf des Händlers zu dieser Zeit, stellte an den Menschen die ihn gewählt hatten, besondere Anforderungen. Und das ist kein Wunder, die Welt war Gefahrenvoll und oft zahlte man für einen Fehler mit dem eigenen Leben und dem Leben des Handwerks- Bruders. Die Händler verfügten über einen überdurchschnittlichen Verstand, einer Begabung, den Menschen gleich wie ein Buch zu lesen, die Fähigkeiten, die man jetzt als kommunikative Kompetenz bezeichnet. Aber nicht alle Ofenis zog der reine Materielle Vorteil an. Viele von ihnen mochten den Beruf: wegen den ständigen Reisen, der Möglichkeiten die Welt kennen zu lernen mit all den neuen erstaunlichen Menschen. Derartige Umstände, die professionelle Neigung zur Errichtung neuer Kontakte und Bekanntschaften führte dazu, dass die wissbegierigsten Ofeni die Schüler „der Menschen des Wissens“ wurde, den direkten Erben des Wissens und der Traditionen der alten Magier. Mit der Zeit kristallisierte sich eine abgesonderte Gruppe aus den Menschen der Ofeni Gruppe heraus, die über das Geschlossene Wissen über das Universum verfügte. Man nannte sie die Mazyki. Heut zu Tage versteht man unter Mazyki die Menschen, die über das spezifische und systematisierte Wissen verfügten, das sie von den Weisen als Lehrlinge bekamen. Dieses Wissen wurde an die talentiertesten und hartnäckigsten Schüler weiter gegeben. Sie lernten mit Eifer und Fleiß, begriffen die altertümlichen Geheimnisse und gestalteten das eigene Leben nach den alten Gesetzen und Traditionen. Und sie gestalteten es so GUT. Dass die anderen es BEWUNDERTEN ( die Wörter „Gut“ (LUBO) und „Bewunderung“ (LUBOWATSA) haben im Altrussisch die gleiche Wurzel wie das Wort „Liebe“ – „Lubky“). Aber den Erfolg erreichten die WISSBEGIERIGSTEN (im russischen LUBOSNATELNY) Schüler, die die wissen wollten was GUT (im russischen LUBO) ist!
Aber diesses Wissen war riesig. Oft reichten Jahrzehnte nicht aus um nur seine Grundlagen zu begreifen. Und das Leben diktierte eigene Bedingungen. Deshalb bezeichnete man im Laufe der Zeit das Wissen das GUT (LUBO) war als LUBKY, und teilte es in mehrere Hauptrichtungen:
Als erstes die philosophisch- ideologische Richtung. Lubky wird sich hier als eine Weltsicht, Haltung, Wahrnehmung der Welt, als einen Weg diese Welt durch sich, und sich durch die ganze Welt zu erkunden, vorgestellt. Gerade diese Lubky- Sinn des Lebens, und die Idee Gottes, sind der Kern der philosophisch- ideologischen Richtung.
Die zweite ist die Gesundheitsrichtung des Lubky. Das Hauptziel des gesundheits- Lubky ist das Erreichen eines bestimmten Zustandes unserer funktionalen. Mit anderen Worten, der gesamt Zustand des Körpers, der uns genügend Zeit lässt die phüsischen Belastungen zu ertragen, die die modernen Experten als „die überdurchschnittlichen Belastungen“ definieren. Außerdem schult es bestimmte physische Möglichkeiten des Körpers, in der Kraftleistung, der Geschwindigkeit, der Elastizität, die dem nicht trainirten Menschen wahrhaftig phantastisch erscheinen. Das Gesundheits- Lubky befreit den Körper von den Krankheiten und Schmerzen, macht den Körper wieder beweglich und füllt ihn mit Lebenskräften. Jedoch muss mann erwähnen, dass diese Richtung nicht nur auf den Körper beschränkt ist. Es ist heute schon weitgehend anerkannt, das den größten Nutzen die Übungen bringen, die außer dem Körper das Bewusstsein einbeziehen. Das Bewusstsein bleibt nicht außer vor und nimmt aktiv am Prozess der Weiterentwicklung des Körpers teil, der Versärkung der Gesundheit im Allgemeinen. Man kann mit aller Gewissheit sagen, dass das beste Ergebniss mittels der Vereinigung der Bewegung und des Gedankens, Bewegung mit bewusster Handlungsvorstellung erreicht wird.
Die Dritte ist die kriegerische Richtung, d.h. Lubky als eine Kampfkunst. Diese Richtung blieb bis heute aus mehreren Gründen am stärksten Verborgen. Erstens wurde das Wissen in Wahrheit ausschließlich in Kampfsituationen im Verlauf der Militärkonflikte von Spezialisten angewendet, dem zu Folge blieb der Großteil dieses Wissens im engen Kreise der professionellen Krieger. Zweitens wurde solche Methodik die zur Vorbereitung der Menschen diente auch mehreren bewaffneten Gegnern erfolgreich gegenüber zu stehen, seitens der zuständigen Behörden beschützt. Und Drittens übernimmt der Ausbilder, der das Kriegerische Lubky ausbildet, die volle Verantwortung für die Folgen der Vorbereitung der Lehrlinge, ihrer zukünftigen Handlungen, einschließlich der möglichen Nutzung dieses Wissens zum Schaden anderer.
Die Vierte Richtung ist Lubky als Tanz. Hier erscheint Lubky in Form eines Tanzes, ohne den kein Feiertag in der russischen Volkskultur stattfindet. Die Verbindung zwischen Tanzkultur und den Kampfkünsten kann mann in verschiedenen Welt teilen beobachten. Ob es Gopak (Ukrainischer Volks und zugleich Kampftanz) in dem sich jede einzelne Bewegung als Kampfelemente eines geschlossenen Systems offenbaren, oder Capoeira- die brasilianische Kunst des Kampfes, die einst von den Kolonisatoren verboten und in Form eines Tanzes verschlüsselt wurde. Lubky als Tanz ließ es einerseits zu, einige grundlegende Elemente des Systems. In der sogenannten friedlichen Situation zu wiederholen, andererseits auch den kulturellen Geist, die Eigenart der Völkerschaft des Systems zu betonen.

Seite teilen