Taekwondo Hessenmeisterschaften 2018

Taekwondo: Vize-Hessentitel für Daniel Mayer und Stiven Markvart

In Taekwondo von Waldeckische Landeszeitung

Korbacher Athleten bei Landesmeisterschaft vorn dabei – Sieg für Samsur Daulatzai
Taekwondo: Stark bei der Hessenmeisterschaft (von links): Samsur Daulatzai, Daniel Mayer und Stiven Markvart vom TSV Korbach, hier mit Trainer Gerd Lange. 
© pr

Korbach. Ein Titel, zweimal Vizemeister – das waren die Glanzlichter aus Sicht des TSV Korbach bei den Hessenmeisterschaften im olympischen Vollkontaktkampf in Bad Homburg.

Die Taekwondo-Abteilung des TSV schickte zehn Kämpfer ins Rennen. Einer musste enttäuscht feststellen, dass er sein Können nicht zeigen darf: Samsur Daulatzai. Sein Gegner Omid Muhammadi (Heusenstamm) trat nicht an, der Titel in der Herrenklasse bis 68 Kilogramm ging kampflos nach Korbach.

Die besten Leistungen erbrachten Daniel Mayer und Stiven Markvart. Mayer kam durch ein klares 21:5 ins Halbfinale der B-Jugend bis 53 Kilo. Dort setzte er sich beim Stand von 23:12 durch K.o. gegen Rene Tabbert vom TSV Heusenstamm durch. Im Finale wartete dann Justus Röder vom TV Salmünster, Topfavorit dieser Klasse. 

Gegen den vierfachen Sieger des Bundesranglistenturniers in diesem Jahr konnte der Korbacher nur die erste Runde mit 4:6 offen gestalten, musste aber am Ende eine deutliche 9:29-Niederlage hinnehmen. „Trotzdem eine ansprechende Leistung von Daniel, der sich in den letzten Monaten kontinuierlich gesteigert hat“, fasst Trainer Gerd Lange zusammen.

Stiven Markvart gelang im Halbfinale der B-Jugend bis 61 Kilo gegen Karim Rashed aus Frankfurt durch eine technisch-taktisch gute Leistung ein vorzeitiger 26:5-Sieg. Im Finale gegen den deutlich größeren Aamir Ben Amar von der TG Schwalbach, der zuvor den Korbacher Enver Berber mit 19:3 ausgeschaltet hatte, sah es für Markvart zunächst gut aus. Doch nach anfänglicher 5:3-Führung gelang es dem Korbacher nicht mehr, die Reichweitennachteile auszugleichen. Am Ende unterlag er trotz guter Leistung mit 9:19.

Pech für German Heinrich

Gleich fünf Athleten des TSV Korbach traten in der B-Jugend bis 45 Kilo an. Die beste Leistung brachte German Heinrich. Er besiegte im Achtelfinale ohne große Mühe Souhaib Afrigh von Budokwan Frankfurt vorzeitig mit 24:4. Im reinen Korbacher Viertelfinale gegen Taha Kukuoglu gewann German mit 19:9. 

Im Halbfinale gegen Ersoy Cem Cilesiz (SC Steinberg) wurde der Korbacher bei einer 19:15-Führung vom Kampfleiter disqualifiziert. Zehn gegnerische Punkte entstanden durch Verwarnungen. Bei zehn Verwarnungen kommt es zur Disqualifikation. „Man hat German um den Einzug ins Finale gebracht. In einem ruppigen Kampf bekam er die Verwarnungen, obwohl auch der Gegner auch unsauber agierte“, kritisierte Trainer Gerd Lange. 

Auf der anderen Poolseite setzte sich Arlind Kabashi in einem einseitigen Viertelfinale gegen Souhaib El Bojaddayini (Frankfurt) klar durch – vorzeitiger abbruch bei 23:0. Im Halbfinale gegen Daniel Heller aus Gelnhausen, den Arlind vormals schon öfter besiegen konnte, lief es dann überhaupt nicht. Der Korbacher musste eine überaus deutliche 3:24-Niederlage gegen den späteren Hessenmeister hinnehmen. Albert Heinrich, Favorit und Titelverteidiger im Limit bis 37 Kilo, musste wegen Übergewicht auch in der Klasse bis 45 Kilo antreten und verlor hier im Vorkampf mit 0:15 gegen Daniel Heller. Selim Ciplak musste im Viertelfinale dieser Klasse bei einem 2:8 Rückstand gegen Cilesiz aus Krankheitsgründen aufgeben.

Für Aylin war mehr drin

In der A-Jugend bis 55 Kilo traf Aylin Kabashi auf Lena Spillmann aus Gelnhausen. In einem Kampf auf Augenhöhe musste sie eine unglückliche und unnötige 4:5-Niederlage gegen die spätere Hessenmeisterin hinnehmen. Da wäre der Titel möglich gewesen.

Vier Hoffnungsträger fehlten

Mit einer Gold-, zwei Silber, vier Bronzemedaillen und Platz 9 in der Vereinswertung waren die Korbacher am Ende nicht ganz zufrieden. „Im letzten Jahr hatten wir sechs Titelträger rund waren Erster in der Teamwertung. Vier der letztjährigen Titelträger, darunter der Topfavorit Korab Kabashi, waren aus unterschiedlichen Gründen nicht am Start. Gerade in der mit fünf Korbachern besetzten Klasse bis 45 Kilo sind die meisten unter ihren Möglichkeiten geblieben“, so das Fazit des Korbacher Trainers.

Quelle

Waldeckische Landeszeitung

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV 1850/09 Korbach e. V. Sportredaktion: Gerhard Menkel (Leiter), Manfred Niemeier, Werner Spitzkopf, Jürgen Heide, Reinhard Schmidt und Dirk Schäfer.

Beitrag teilen