Handball: HSG hält nur 15 Minuten mit

In Handball von Waldeckische Landeszeitung

Bad Wildungen beim 19:33 ohne Chance gegen Korbach
Den Ball im Blick: Der Korbacher Simon Riedesel (links) und der Bad Wildunger Jan Krathge (rechts) im Zweikampf, den TSV-Akteur Lukas Westmeier beobachtet. © malafo

Bad Wildungen. Mit einer Jubeltraube und dem Schrei „Auswärtssieg“ feierten die Bezirksoberligahandballer des TSV Korbach ihren ungefährdeten 33:19 (19:11)-Auswärtssieg bei der HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim.

„Das war ein guter und seriöser Abschluss für uns. Wir haben sehr überzeugend gespielt“, sagte Korbachs Trainer Harald Meißner. Sein Bad Wildunger Kollege Markus Appel ärgerte sich, „dass wir durch viele technische Fehler am Schluss ein besseres Ergebnis vergeben haben. Aber wir können erhobenen Hauptes aus der Halle gehen, weil wir gut gekämpft haben.“

Nach dem 1:0 (1.) durch Jan Appel konnte die HSG nur bis zum 2:3 (10.) und 4:7 (15.) ebenfalls durch den torgefährlichsten Bad Wildunger halbwegs mithalten, bevor der Favorit mit einem 4:0-Lauf auf 11:4 (20.) davon zog. Zwar kämpfte sich die HSG auf 7:12 (22.) heran, doch die viel ausgeglichener besetzten und körperlich überlegenen Gäste waren, angeführt von den beiden torgefährlichen Ex-Bad Wildungern Sebastian Wrzosek (sieben Tore) und Simon Riedesel (zehn) vor dem 19:11-Pausenstand beim 18:9 (25.) sogar schon auf neun Tore enteilt.

Lukas Goethe und Ivan Blagus stark

Daran konnte auch der starke Bad Wildunger Keeper Lukas Goethe, der in 53 Minuten 13 Bälle abwehrte, nichts ändern. Er überzeugte genauso wie TSV-Schlussmann Ivan Blagus.  Auffällig agierte bei den ohne Linkshänder angetretenen Bad Wildungern zudem Rechtshänder und -außen Erik Stichling, der fünf Treffer erzielte.

Auch durch die Umstellung auf eine 5:1-Deckung konnten die wacker kämpfenden Bad Wildunger, bei denen sich der Halblinke Appel in Halbzeit zwei einige Würfe zu viel nahm, den Abstand nicht entscheidend verkürzen. 

Vielmehr war der Spitzenreiter beim 25:15 (43.) durch Riedesels achten Treffer erstmals auf zehn Tore Unterschied enteilt und die Partie natürlich längst entschieden. Das nutzte Meißner, um durch zu wechseln, wobei Korbach seine Führung über das 28:16 (50.) und 31:18 (57.) bis zum 33:19-Endstand sogar noch kontinuierlich ausbaute. (jh)

Quelle

Waldeckische Landeszeitung

Facebook Twitter Google+

Die Waldeckische Landeszeitung ist die Heimatzeitung des TSV 1850/09 Korbach e. V. Sportredaktion: Gerhard Menkel (Leiter), Manfred Niemeier, Werner Spitzkopf, Jürgen Heide, Reinhard Schmidt und Dirk Schäfer.

Beitrag teilen